„Chrome blendet unter [Domain] Sicherheitswarnungen ein“

Bildschirmphoto einer Warnung der Google Search Console

Nun ist es schon so weit, dass Google in seiner Search Console Warnungen ausgibt, die ihren eigenen Browser in zukünftigen Versionen betreffen können. Man geht offensichtlich von einer Marktführerschaft des Browsers mittlerweile auch in Deutschland aus oder die Warnungen werden nicht länderspezifisch ausgegeben.

Gewisse input-Felder verlangen https

Google weist hier konkret auf das input-Feld vom Typ email hin. Natürlich beträfe die Warnung auch andere Felder wie Name, Telefonnummer und natürlich Passwörter und Kreditkartennummern. Ruft man die Seite auf, gibt es kein Feld, in dem die E-Mail-Adresse abgefragt wird. Was nun?Bildschirmphoto einer Warnung der Google Search Console

Google schaut sich die gesamte Seite an — völlig ungeachtet irgendwelcher möglicherweise inaktiver oder versteckter Felder.
Der Betreiber wird also entweder dazu gezwungen, https als Vertrauen und Sicherheit stiftende Technik zu nutzen oder saubere (wir hattens davon in einem der letzten Artikel) Websites abzuliefern.

Digitale Hygiene durch Website-Betreiber

In beiden Fällen wird der Betreiber zu digitaler Hygiene gezwungen. Ich finde das klar einen begrüßenswerten Schritt! Abgesehen von dem Bezug zu Chrome (den es übrigens auch in einer Google-freien Version gibt) wird endlich vor solchen Eingaben gewarnt, die dem Nutzer in der Praxis Spam oder sogar Phishing bescheren könnten.

Man könnte vermuten, dass https zukünftig kein Ranking-Faktor mehr ist, sondern Seiten, die https nicht korrekt und sinnvoll implementiert haben, einen Ranking-Malus aushalten werden.

Christoph Heyn

Christoph Heyn

Online Marketing Manager bei IT-Beratung Heyn
Christoph Heyn verfügt über jahrelange Expertise aus den Bereichen SEO als Strategie und technische Umsetzung. Marketing Compliance in Hinblick der Datenschutzgrundverordnung ist sein zweiter Beratungsbereich. Dadurch beschäftigt er sich zudem mit datenschutzkonformer Webanalyse-Verfahren und deren Interpretation und Aussagekraft. Als Online-Marketing-Manager 4 Rent bietet er sein gesammeltes Wissen im Rahmen eines standardisierten Analyse- und Bewertungsverfahrens an, das Herr Heyn im Rahmen von konkreten Handlungsempfehlungen und monatlichen Audits an seine Kunden liefert.
Christoph Heyn

Letzte Artikel von Christoph Heyn (Alle anzeigen)

Avatar for Christoph Heyn
Über Christoph Heyn 7 Artikel

Christoph Heyn verfügt über jahrelange Expertise aus den Bereichen SEO als Strategie und technische Umsetzung. Marketing Compliance in Hinblick der Datenschutzgrundverordnung ist sein zweiter Beratungsbereich. Dadurch beschäftigt er sich zudem mit datenschutzkonformer Webanalyse-Verfahren und deren Interpretation und Aussagekraft. Als Online-Marketing-Manager 4 Rent bietet er sein gesammeltes Wissen im Rahmen eines standardisierten Analyse- und Bewertungsverfahrens an, das Herr Heyn im Rahmen von konkreten Handlungsempfehlungen und monatlichen Audits an seine Kunden liefert.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen